Laden...

Spende für mehr Mobilität von Flüchtlingen

50 Fietsen im Wert von 10.000 Euro spendete die Firma "Jeurink" an Flüchtlinge in der Samtgemeinde Neuenhaus, Fritz Baarlink vom Asylkreis (rechts) nahm die Spende entgegen und dankte Geschäftsführer Holger Jeurink (Zweiter von rechts). Die Drahtesel kommen von Peter Diesner ("Fahrrad Kamps"). Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp (links) vermittelte.

Als Holger Jeurink erfuhr, dass der Asylkreis Neuenhaus Schwierigkeiten hat, an finanzielle Mittel zu kommen, klingelte es bei Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp. Am anderen Ende der Leitung meldete sich der Geschäftsführer der Firma "Jeurink" an der Industriestraße in Neuenhaus und fragte: "Was können wir tun?“ Die Antwort war schnell gefunden. "Fahrräder sind das Thema“, erklärt Oldekamp. Jeurink entschied sich, 10.000 Euro zu investieren und den Flüchtlingen davon 50 Fietsen zu spenden. Mit Peter Diesner von „Fahrrad Kamps“ war auch ein Lieferant für die 50 Fietsen gefunden. "Das Fahrrad ist das Fortbewegungsmittel der Region“, sagte Diesner. Ein Praktikant aus Eritrea habe ihm dabei geholfen, die Fahrräder für die Asylbewerber aufzubereiten. Fritz Baarlink vom Asylkreis Neuenhaus staunte nicht schlecht, als er das Firmengelände betrat und bereits 16 aufgereihte Fahrräder sah. „Das hat schon überproportionale Dimensionen. Solche Initiativen sind goldwert“, kommentierte er und dankte dem Neuenhauser Unternehmen für sein großzügigges Engagement. 

Nach oben